Start in die Wettkampfsaison 2021

Martin Kurnoth auf Bahn 6 und Florian Gnad auf 4 kurz nach dem Start der 400 Meter

Nach knapp neun Monaten Pause startete die Leichtathletik in Schwaben in den letzten Wochen endlich wieder mit dem Wettkampfbetrieb. Vergangene Woche konnten nun auch vereinzelt die ersten Athleten und Athletinnen des VSC Donauwörth wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Den Beginn markierte dabei das alljährliche Abendsportfest am Mittwoch in Aichach, das dieses Jahr leider ohne die beliebten Staffeln stattfand. Florian Gnad stellte dabei gleich bei seinem ersten Auftritt über 200 Meter der Männer klar, dass auch diese Saison mit ihm zu rechnen ist. In soliden 23,86s finishte er schneller als zu erwarten und war mit dieser Zeit mehr als zufrieden, war das Rennen doch nur als Testlauf unter Wettkampfbedingungen geplant. Ihr Debüt über die gleiche Strecke gab Stefanie Stöckle bei den Frauen, die ihren ersten Start gut meisterte und in 30,72s ins Ziel kam.

Am Sonntag starteten beide zusammen mit Martin Kurnoth in Augsburg auf dem Max Steger Sportfest im Rosenaustadion über 400 Meter. Bei sommerlich heißen Temperaturen erfolgte pünktlich um 13:15 Uhr der Start für das Rennen der Männer. Florian ging das Rennen schnell und dennoch kontrolliert an. Auf den letzten Metern musste er dann aber den wenigen Bahntrainingseinheiten, die in Donauwörth möglich waren, Tribut zollen, finishte mit 52,57s dennoch überraschend stark und hakte zugleich auch die Bayerische Quali ab. Martin ging das Rennen ruhiger an und konnte mit 53.99s einen Saisoneinstieg nach Maß feiern. Mit der Bayerischen Quali für die Meisterschaften der U23 und der Gewissheit einer guten Basis für geplante 800m Rennen war auch er zufrieden. Stefanie Stöckle lief einige Minuten später im Rennen der Frauen über die Stadionrunde. Mit einem guten Gefühl aus Aichach, einem kontrollierten Rennverlauf und der nötigen Ruhe überquerte sie nach 66,49s in neuer Bestzeit die Ziellinie.

Stefanie Stöckle beim Start in Aichach